Marsamii

Herzlich Willkommen, In dieser Welt habt ihr die Möglichkeit zu RPG´n in aller Art wie ihr es Wollt. Eurer Fantasy ist keine grenze Gesetzt.

Partner Foren

* Unsere Reporterin und meine Schwester Kiri: Rabenhoehle.wordpress.com

Oktober 2017

MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine


[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 19 Benutzern am So Nov 06, 2016 5:31 pm


    FF- Das seltsame Verlangen.

    Austausch
    avatar
    Donquichotte Kuraiko
    Todesgott
    Todesgott

    Anmeldedatum : 13.06.16
    Anzahl der Beiträge : 228
    Alter : 27

    FF- Das seltsame Verlangen.

    Beitrag von Donquichotte Kuraiko am Mo Jun 20, 2016 8:54 pm

    1.Kapitel: Eine bittere Lüge


    Schwarze Wolken am Himmel zogen über eine kleine Insel nahe der Punk Harzard Insel auf. Stürme fegten über das Gebiet jener Insel und machten das Fahren für sämtliche Schiffe aller Art schwer. Viele legten auf die kleine Sunnday-Meny Insel an welches nur von Punk Harzard 3 stunden entfernt waren. Viele Marineschiffe waren auch an diesen Ort angelegt, doch mit ihnen kamen auch die Gefahren. Auf der anderen Seite der Insel hatte ein U-Boot die Death sich gerade bereit gemacht anzulegen, der Gefahr wissend war es den Kapitän egal. Zu fürchten hatte er sowieso nicht mehr viel. Er schaute gerade zu einer Klippe hoch und blickte dann zu seinen Schiff zurück. Bepo der treue Vize Kapitän befehligte gerade die anderen dazu die Sachen etwas schneller zusammen zu räumen, denn er wusste wie Trafalgar D. Water Law sein konnte wenn gewisse Aufgaben nicht gerade rechtzeitig fertig waren. Mit eleganten Schritten bewegte sich der Chirurg des Todes in Richtung Süden der Küste wo er wusste das dort eine kleine Ortschaft war. Er wandte sich erneut aber auch zu Bepo um und gab ihn den klaren Befehl das alles fertig zu ein hatte und die Vorräte auch auf den Schiff gebracht ein würde , wenn er dann mal von seinen Ausflug zurück käme. Wie immer gab Bepo das versprechen sich um alles zu kümmern, doch sagte er auch er solle bitte auf sich achten da der Himmel nicht gerade danach aussah als würde es besonders Trocken bleiben. Mit einer abwinkende Bewegung gab Law es Bepo zu verstehen das er Kapiert hatte und bewegte sich nun endlich zu den kleinen Ort. Mit einen leichten brummen wandte sich Bepo um und schaute das Peguin und die anderen alles richtig zu machen schien. Er musste oft schon ein wenig Meckern, was nicht so seine Art war weil der Eisbär ja weit aus andere Sachen im Kopf hatte außer Streng oder ernst sein, aber er wollte nichts ein Kapitän enttäuschen oder Erzürnen. Immer mehr mit jeder Minute die verstrich stachelte er die Crew an zu Arbeiten, Bepo musste wirklich seine Augen überall haben. Als er ein kleinen Aufschrei hörte zuckte er zusammen und ging dann in das Schiff hinein, den langen Flur herab. Er folgte der Stimme die er ja seit langen schon kannte und wusste das es meistens nie was gutes zu bedeuten hatte, endlich in den Chirugenzimmer angelangt sah er ein Chaos. Bepo schlug sich die Pfote leicht an die Stirn und eindeckte auch schnell die Quelle des Unheils. In mitten der ganzen Utisilieren lag ein kleines Mädchen mit langen grünen Haaren, einer blauen kurzen Trägerhose, wo darunter ein weißes Shirt zu sehen war, sowie die schwarzen Strumpfhose und merklich die zwei kleinen gelben Schleifen in ihre Haare. Leicht seufzend trat nun der Eisbär näher an sie heran und beugte sich leicht zu ihr. Die kleine sah auf und sah in die Augen von Bepo ehe ihr ein leises „Entschuldige“ entwich. Langsam schüttelte der Eisbär den Kopf und hauchte den Mädchen zu. „Es ist schon ok, aber wenn dein Vater das sieht wird er an die Decke springen, komm lass uns aufräumen und vor allem die Sache verbergen.“ Das Mädchen welch er nun aufhalf war die kleine Adoptivtochter von Law, ihr Name lautete Kuraiko. Vor einer längeren Zeit hatte der Eisbär das Mädchen verwundet an einer Klippe gefunden, er war zu sanft und hatte sie zu den Chirurg gebracht , Law kümmerte sich so einige Zeit um sie und eines Tages dann fühlte er mehr und mehr sich wie ein Vater. Die Art und weise jedoch wie er mit ihr umging war nicht immer gerade die einfachste, denn der Kapitän war nicht gerade für seine Samthandschuhe bekannt. Sachte nickte die kleine und begann die ganzen Sachen aufzuheben und sie auf das Tablett zu legen. Die beiden schwiegen auch dabei und Kuraiko seufzte einmal kurz auf was den Bären nicht entging und er wand sich so kurz zu ihr. Beide Augen trafen sich und Kuraiko sah schnell weg. Natürlich wusste Bepo das sie etwas bedrückte aber er konnte nicht so gut mit ihr reden so wie das Law konnte. Also lies er sie auch in Ruhe und half ihr dabei weiter alles aufzuräumen, jedoch schon einige Minuten später hörte er ein leises „Scheiße“ von Kuraiko und wand sich erneut zu ihr um. Was er nun sah beunruhigte ihn schon arg, den Kuraiko hatte mit der rechten Hand in ein Skalpell gegriffen und die Fläche war nun aufgeschnitten. Ohne nur lange nachzudenken ging er zu ihr hin und wollte sehen wie tief es ist, dabei packte er auch nur ohne nachzufragen ihre Hand und besah sich das ganze. Doch zu seinen Ungunsten war die Wunde nicht nur oberflächlich. „Kuraiko was machst du auch immer ?“ Fragte er besorgt und sah sich in den Raum um. „Nicht bewegen hörst du ?“ Sagte er erneut, doch so viel Ahnung wie Law hatte er nun wirklich nicht gehabt. So nahm er einige Mullbinden und ging zu den Mädchen hin. Sachte nahm er sie auf den Arm und brachte sie auf den Operationstisch. Bepo erkannte das es der kleinen damit nun erst recht nicht besonders gut ging, den sie hatte die blicke zu Boden gerichtete und schwieg die ganze Zeit. Nachdenklich wie er ihr die Laune heben konnte begann er einfach darauf los zu erzählen von ein Ort mit vielen kleinen Fantasy-Wesen , aber selbst das munterte das kleine Kind nicht auf. „Wie kann ich dir helfen kleine Kuraiko bitte sag es mir, ich mag nicht das du so Traurig bist.“ Sagte er und schaute dabei in ihr Gesicht. Während er die Wunde in der Zeit auch schon verpflegt hatte so gut es ging, hob er mit der anderen Hand ihr Kinn an. „Du kannst mir nicht helfen Bepo, außer das du vlt Law nicht davon erzählst , also mit der Wunde....“ sagte das kleine Kind mit einer traurigen Stimme und Bepo sah sie weiter dabei an. „Ich soll den Kapitän anlügen ? Es verheimlichen aber Kuraiko das kannst du doch nicht von mir verlangen. Langsam sah er wie Kuariko seitlich den Kopf wendete und weiter dabei starr den Boden ansah. „ich bitte dich tu das das erste mal, Otou wird sauer wenn er weiß das ich mich Verletzt habe als ich hier rein ….“

    Kurz hielt die kleine inne und sprach nicht besonders weiter, doch Bepo hatte das ganze ja schon wahr genommen und blickte auf sie wieder mit einer ernsten Miene. „Das du hier rein bist richtig ? Jetzt wo du es sagst was wolltest du den eigentlich machen? Also was war der Grund für dein Aufenthalt hier drinnen ? „ Fragte er direkt nach und hoffte das die kleine mit der Sprache mal rausrücken würde und er so es selber schaffte um ihr zu Helfen. Kuraiko überlegte dabei wieder wie sie das sagen und erklären sollte und druckste etwas herum. „Naja ich wollte eben etwas üben ...“
    Bepo setzte nun ein fragendes Gesicht auf und hauchte leise. „Was wolltest du den Üben? „
    Er sah nun das sie begann sich anzuspannen und hauchte leise. „Kuraiko was wolltest du Üben sag es mir endlich....“ Harkte er das erste mal besorgt mit einer tieferen Stimme als man es von ihm kannte. „Man jetzt setzte mich doch nicht so unter druck mit deiner Frage....“ Sagte die kleine sofort etwas Zickig und sah nun noch mehr weg, sie wollte am liebsten gehen wusste aber das Bepo das wohl jetzt erst recht nicht mehr zulassen würde.
    „Kuraiko !“ Hauchte Bepo nun extrem streng und sofort zuckte die kleine auch zusammen ehe sie aufblickte und seufzte, sie sammelte für ein paar Sekunden ihre Gedanken und hauchte leise.
    „Ich wollte … es schaffen andere Menschen zu Sezieren...“
    Bei ihre orte stockte nun den Eisbären die Sprache und er sah auf sie herab.
    „Du weist schon das der Kapitän das nicht gefallen würde wenn du das machen würdest ?“
    Seine Frage jedoch klang wie eine Feststellung und das merkte man sofort auch das die Begeisterung am ende war.
    Sachte wand die kleine wieder den Kopf zu Seite und stand dann auf, sie begab sich von den Tisch herunter und blickte Bepo nicht an als sie leise sagte.
    „Ich weiß und Otou hat es mir auch verboten weil es angeblich zu Schwer wäre.“
    „Ist es auch Kuariko !!“ Blaffte nun Bepo die kleine das erste mal an und doch war er innerlich über sich selbst erschrocken so eine Reaktion zu zeigen.
    „Man Bepo jetzt verstehe mich doch auch mal ….ich bin bei Law, bei den größten Chirurgen der Welt und schaffe es nicht mal eine einfache kleine Operation zu machen geschweige denn was anderes. „ Ihre Worte klangen verzweifelt aber der Vize wusste wenn er jetzt nachgeben würde, würde der Kapitän ihn wahrscheinlich noch schmerzen zeigen.
    „Hör mal kleines ich kann aber das den Kapitän nicht verschweigen ...das wäre nicht besonders gut und ich als Vize kann mir so was auch nicht erlauben.“ Hauchte er nun und doch die blicke die die kleine nun an den Tag legte machte den Eisbären schon etwas weich.
    Denn Kuraiko sah ihn mit ein kleinen liebevollen doch traurigen Blick an, ihre Augen sprachen so sehr Bände. „Bitte Bepo ich werde auch aufpassen das es nicht raus kommt....“ Sagte sie und sah ihn weiter so mit diesen blick an. Bepo musste sich nun sehr zusammen nehmen und schaute in die Augen der kleinen tiefer rein. „Na gut aber wie wollen wir bitte das den Kapitän erklären das du an der Hand eine Wunde hast ? „ Fragte er und blickte dabei zu ihr hinab.
    „Überlasse das mir ja ? Nun gehen wir besser hier raus oder ?“
    Nur mit einen mulmigen Gefühl nickte Bepo und stellte alles so weit wieder dahin wo es hingehörte als er mit ihr den Raum Verlies.
    „Na wenn das mich mal nicht in die Hölle bringt. „ Sagte er und schaute auf sie herab, doch das zuverlässige grinsen des Kindes ermutigte nun doch Bepo etwas. „Gut ich muss wieder hoch wir treffen uns dann ja ?“ Fragte er und sah sie dabei ernster an, Kuraiko nickte dabei wieder und das lächeln war gut für ihm. Langsam begab sich Bepo wieder hoch an das Deck und sah das Law gerade wieder auf das Schiff kam.
    „Wie ich sehe ist alles fertig geworden ? „
    Nickend sah er zu seinen Kapitän hin und hauchte. „Ich habe es ja versprochen.“
    Mit einen leichten schlucken sah Law jedoch das was nicht stimmte und blickte zu seinen Vize hin.
    „Ist irgendwas passiert während ich weg war ? „
    Bepo sah nun zu ihm hin, im Lügen war er gerade mehr als schlecht und er fühlte sich dabei auch nicht wohl.
    „Nun weist du Kapitän ….“ Law sah ihn direkt mit seinen Typischen Sturmgrauen und stechenden Augen . „Ja Bepo ? „ Sagte er nun tiefer und man spürte das seine Geduld nicht gerade die beste war. Bepo schreckte etwas zurück als er die Fingerspitzen zusammen tippte immer und immer wieder. Law machte nun schon einige Schritte auf Bepo zu und man sah den Bären auch schon an das was los war. Plötzlich unerwartet kam Kuraiko aus den Flur gerannt. „OTOUUUUUUUUU!!“ Voller Freude sprang sie nach vorne und Law fing die kleine auf als er sie ansah. „Na kleines ?“ Sagte er ruhig und sah sie halbwegs Freundlicher an. Bepo blickte nun zu Kuraiko und ihre Hände, er sah das sie Handschuhe trug und war nun etwas erleichtert. „Bepo wollte nicht die Überraschung ausplaudern die ich für dich habe das wäre ja sonst gemein.“ Sagte sie und lächelte. Law zog nur eine Augenbraue hoch und sah sie an. „Überraschung ? Ich hab doch kein Geburtstag oder so ? Und wenn das so ist hättest du das direkt sagen können Bepo.“ Ermahnte er sein Vize der sich darauf sofort leise entschuldigte. Mit dankbaren blicken sah Bepo auch zu Kuariko hin und irgendwie dachte er es hätte auch schlimmer enden können was es zum Glück ja nicht tat. „Sei doch nicht gleich Böse auf Bepo Otou.“ Sagte sie sofort kichernd und die kleine sah in seine hinein. Kuraiko ihre rubinroten stachen auf die des Todes Chirurg. Sie wusste sie musste sich jetzt nicht viel anmerken lassen und kicherte. „Ja schon gut ich bin nur etwas genervt.“ Hauchte er und schmunzelte leicht, sanft nahm er die Hand der kleinen und küsste auf den Handschuh rücken drauf.
    Als Law das auch machte bekam Bepo fast ein Herzinfarkt da er dachte der Todes Chirurg würde das jetzt mit den Verband merken, was Bepo aber nicht wusste war das die kleine auch da schlau war und beabsichtigt die Handschuhe fester gefüttert hatte damit man das nicht spüren konnte. Jedoch schmerzte es der kleinen schon sehr und so legte sie die blicke sofort weg und lächelte gespielt auf. „Papa das Kitzelt lass das.“ Hauchte sie noch leiser und Law lies sie dann auch los. „Aber nun sag was ist das für eine Überraschung du hast es mir eben auch noch nicht gesagt.“ Murrte er leise und sah sie wieder gewohnt ernst an. „Das darf ich ja noch nicht sagen, es ist noch nicht fertig also musst du dich noch gedulden Otou. „ Sagte sie leise und der Todes Chirurg nickte nun wieder etwas auf. „Na Gut , komm lasst uns rein gehen langsam es wird wohl bald wieder Regnen.“ Mit diesen Worten sah er zu den beiden, welch sofort Verstanden das es ein Befehl war. Voraus laufend ging nun Bepo und Kuariko nebenher als Bepo leise zu ihr Flüsterte. „Wie hast du das angestellt ? „ Die kleine aber grinste nur und hauchte leise. „Das sage ich dir nicht, nun Vertrau mir und lass es uns vergessen ok?“ Doch auch Law hatte das letzte Wort fast mitbekommen und beugte sich zu den beiden vor. „Was vergessen ?“ Fragte er , dabei sah er beide wieder stechend an , Bepo selbst würde wohl weiß im Gesicht werden wenn er den Hautfarbe hätte. Nun leicht überfordert sah er zu der kleinen hin und sie lächelte weiter. „Vergessen das ich vorhin etwas Saft verschüttet habe weil ich gestolpert bin.“ Log sie ihn erneut an, Law blickte dabei wieder zu Bepo welch Hektisch den Kopf zu einen Ja nickte und so glaubte er es nun. „Gut ok, aber wenn ich herausfinden sollte das ihr mich am anlügen seit werdet ihr euch umschauen klar ? „
    Bei diesen Worten schüttelte es den Vize etwas und er hauchte. „Ai Ai Kapitän. „ Kuraiko selber blieb ruhig und meinte zu ihm. „ich würde dich nicht anlügen ich habe kein Grund dazu Papa.“ Mit einen sanften lächeln sah sie zu Bepo. „Nun gut da das geklärt ist seht zu das ihr euch sauber macht und wir treffen uns alle dann in der Kajüte, ich möchte nicht das ihr viel zu spät kommt kapiert ?“ Mit einen weiteren nicken sahen beide zu ihm hin. „Gut bis in eine Stunde. „ Mit den Worten ging Law in Richtung seines Zimmers. Bepo blickte nur zu ihr herab und hauchte. „Nie Anlügen ? „ Dabei sah sie kurz auf. „Besser als wenn es Stress gibt...oder ?“ Bepo seufzte nur darauf und ging selber erstmals los um alle Bescheid zu geben. Kuariko selber blieb da stehen im Flure und wand sich etwas ab. „Es tut mir leid aber es ist besser als wenn er es Wissen würde. „ Mit diesen Worten ging sie dann auch auf ihr Zimmer um sich da auch vorzubereiten.
    avatar
    Donquichotte Kuraiko
    Todesgott
    Todesgott

    Anmeldedatum : 13.06.16
    Anzahl der Beiträge : 228
    Alter : 27

    Re: FF- Das seltsame Verlangen.

    Beitrag von Donquichotte Kuraiko am Mo Jun 20, 2016 8:55 pm

    2. Kapitel: Die Wahrheit schmerzt

    Einige Zeit verging, die kleine Kuraiko war unter der Dusche gewesen und wusch sich gerade , ihre Haut bleich wie Schnee wirkte an manche stellen schon ziemlich verwundet. Im Hinterkopf aber behielt sie wirklich wie sie das an ihre Hand die ganze Zeit verstecken sollte. Nachdenklich griff sie zu der Seife erneut um sich die Haare zu machen, nicht viel Zeit hatte sie zwar aber sie wusste wenn sie sich nicht fertig machte fiel die Lüge schon sehr bald auf. Mit großer behutsam schmierte sie sich die flüssige seife auf die Hände, die verwundete Handfläche hatte sie vorher mit ein Handschuh geschützt damit nichts in die momentan blutige wunde kam. Nachdem die kleine fertig war stieg sie raus aus der Dusche und nahm das Handtuch, dabei gingen ihre blicke zu den Spiegel an der Wand. Langsam und behutsam lief sie herüber, das Bad war nicht so groß, es gab nur eine Dusche mit einen Vorhang so wie ein kleinen Schrank unter den Spiegel welch aus Eichenholz war und weiß gestrichen da Trafalgar Law diese Farbe ja mehr zu mögen schien. Neben diesen war eine Toilette und ein kleiner Eimer für den Müll welche sie oft hatte. Abgetrocknet zog Kuraiko sich nun ein hellblaues Kleid an welches die Flagge der Piraten -bande unten links an der Seite befestigt hatte. In den Haaren band sie sich erneut nun die Schleifen rein, danach zog sie die Handschuhe ab und warf sie ohne weitere Gedanken in den Mülleimer. Zu den Verband greifend legte sie sich den wieder um und blickte zu den Handschuhen. Mit einen seichten seufzend zog sie auch die wieder drüber ums ich danach endlich auf den weg zu der Kajüte zu machen wo alle am warten waren. Auch Bepo war da und schien sich gerade mit Penguin zu unterhalten. Law selber schaute nun wieder auf, in seinen Blick lies nichts gutes gerade erahnen den er war sauer da sie hatte so lange gebraucht. Langsam blickte er wieder neben sich und hauchte in einer kälteren Stimmenlage. „Setzte dich kleines.“ Ohne noch mehr ihm zu reizen wollen tat sie das auch stumm. Law fiel in den Augenblick auch auf das sie die Handschuhe noch am tragen war und griff nach eines der Reisbällchen. „Ist das ein neuer Look von dir Kuraiko ? „ Fragte er und biss in der Zeit auch rein. Bepo richtete sofort die blicke zu der kleinen hin, er hoffte sie würde jetzt nichts falsches machen anderseits würde sie ja mehr oder minder Ärger bekommen und er auch weil er davon wusste. Langsam sah die kleine auch auf , jene Frage war nicht besonders Überraschend für sie gewesen und so trafen die rubinroten Augen den schwarzhaarigen neben sich. „Ja ist es ich fand es besonders schön und wollte das selber mal so machen, es ist doch nicht verboten oder ?“ Fragte sie sachte nach und auf die bekannte sture und zickige Art. „das nicht aber ich möchte das du bitte sie das nächste mal am Essenstisch ablegst habe ich mich da klar ausgedrückt ? „ Wiedersprache der Kapitän das kleine Kind und blickte mit einen warnenden und stechenden blick zu ihr. Kuraiko vernahm das und hauchte leise. „Wenn ich Lust dazu habe gern ansonsten nicht. „ Mit diesen Worten jedoch mischte sich Bepo auch ein und hauchte zu der kleinen. „Besser ist es du weist doch das Law auf gute Maieren achtetet also bitte mache das einfach und widerspreche ihm nicht immer denk daran, das könnte sonst passieren das man es irgendwann mal als Meuterei auffassen könnte und das würde dir ja auch nicht so gut bekommen. „ Mit einen mehr als nur widerwilligen blick schaute die kleine nachwuchs Trafalgar zu Bepo, beide wussten ja das es nicht ging aber um den Schein für die nächsten stunden zu wahren musste das einfach sein. Law jedoch musste nur dabei etwas schmunzeln und blickte zu Bepo bei seinen Worten, klar gefiel es den Kapitän das sein Vize diese Initiative zeigte, so musste er oft nicht herum reden über alles. Mit einen widerwilligen blick aber stimmte die kleine nun Bepo zu und begann auch schließlich zu essen. Die Runde war auch sehr Lustig, jeder unterhielt sich und Bepo machte dabei ein lässigen Eindruck als wäre Heute morgen erst gar nichts geschehen, auch der tobende Sturm draußen beunruhigte hier drinnen niemanden. Immer lustiger wurden die wilden Abenteuer wieder gegeben welch die Piraten alles schon erlebt hatten, nur die kleine wirkte etwas abwesend und schien in den Gedanken verloren zu sein. Der Todes Chirurg bemerkte das auch und behielt das kleine Mädchen die ganze Zeit im Auge, er wusste das ihr verhalten anders war als vorher und er ahnte auch das es nicht normal war mit den Handschuhen. Doch wollte er sehen ob er ihr vertrauen konnte, so beließ er es erstmals noch bis dahin, er würde selber noch entscheiden wann er den ganzen ein Ende setzten tat. Gegen den Ende des Frühstückes befahl Law der Mannschaft wieder an die Arbeit zu gehen, alle waren sofort einverstanden und gingen ihre Dinge wie den Tag nach. Kuraiko selber wollte auch aufstehen als sie die Hand von ihm auf die Schulter spürte. Sofort sah sie hoch zu ihren Otou und hauchte leise mit einer abwesende Stimme. „Was gibt es denn ? „ Law sah lange auf die kleine herab und seufzte ganz kurz. „Ich will das du Heute etwas lernst, ich erwarte dich in 20 Minuten in mein Zimmer, bitte bring etwas zum Schreiben mit. „ Nickend blickte die kleine auch schon auf und sah zu Bepo wieder hin. Diese blicke lagen nun wieder bei Law den er hatte es die ganze Zeit schon gesehen. Sachte lief er zu den Vize und meinte er wollte mit ihm reden. Kuraiko fand das ganze bissel seltsam aber dachte sich nicht so viel dabei, also machte sie sich auf den weg in ihr Zimmer.
    Nachdem sie den Raum verlassen hatte wand sich nun Law zu Bepo um , seine Augen und seine ganze Haltung verrieten den Eisbären schon nicht wirklich was gutes, er wusste das er wohl nicht länger die Lüge welch er mit der kleinen hatte aufrecht erhalten würde.
    „Ich muss nicht erst dich auf meine Art nachfragen was hier abgeht oder Bepo ?“ Sagte er und seine stimme ging in ein eisig kalten Ton unter.
    Bepo spürte nun langsam wie ihm die Angst den Nackenfell runter lief und hauchte leise.
    „Suminesen Kapitän, ich habe es aber versprochen nicht zu sagen.“ Er blickte Law nicht an und fühlte sich selber gerade als wäre er in eine Horde von Marine Admirale gelandet.
    Langsam lehnte sich Law nun gegen die Wand und hauchte erneut mit der kalten stimme.
    „Ich gebe dir 2 Minuten um mit der Sprache raus zu rücken andernfalls wirst du als mein Bettvorleger am Boden liegen.“ Die Augen von law fixierten nun den Vize und langsam spürte der Eisbär auch das er nicht mehr inne halten konnte ohne das Law dann wirklich seine andere Seite zeigen würde weswegen er ja nicht um sonst den Namen Todes Chirurg hatte.
    „Kuraiko also war in den Operation Saal heute morgen und hatte so einige Sachen da wohl um geschmissen mit ihr Ungeschicklichkeit. „ Sagte er und sah dabei weiter nicht Law an, dieser verfinsterte auch seine Miene und seine stimme wurde nun noch Bedrohlicher. „Und was hatte sie da zu Suchen sprich Bepo das ist ein Befehl ! „
    Zusammen zuckend blickte nun Bepo zu ihm hin und hauchte sehr leise. „Sie wollte das Sezieren üben um dich Stolz zu machen....“
    Bei diesen platzte Law fast der Kragen und er schaute dabei wieder zu ihm hin.
    „Sie wollte was ? „ Sagte er und man spürte das er zu ruhig war in den Augenblick. „Alles klar und was ist mit den Handschuhen ? „ Knurrte er leicht auf und seine Mimik war schon sehr dunkel geworden. Bepo konnte diesen Druck nun nicht mehr stand halten und die Lüge auch nicht. „Sie hat sich an eines der Skalpell am Boden geschnitten, ich konnte die wunde nur etwas reinigen aber es sah nicht so aus als wäre die Wunde ungefährlich, ich wollte dir Bescheid geben aber sie flehte mich auf ihre ….“ Weiter kam er nicht den Law erhob die stimme nun und das in ein Ton den selbst Bepo noch nicht kannte. „Und diu hast dich wieder einlullen lassen von ihre kleine und unschuldige Art ? Verdammt noch mal du bist mein Vize du kannst nicht immer so weich mit allen umgehen, wenn sie scheiße baut hast du es mir zu melden anstatt sie zu decken und mich als dein Kapitän zu belügen !!“ Langsam lief Law nun auf Bepo zu und hauchte leise. „Room !“ Bepo schaute nun wirklich verängstigt und hauchte leise. „Bitte Kapitän es tut mir leid ich wollte dich ja nicht belügen !!“ Doch Law war es egal, er entnahm Bepo das Herz und sah zu ihm hin. „Wird zeit dir mal wieder zu zeigen wer hier Boss ist !!“ Gerade wollte Bepo auch noch was sagen als Law schon begann sein Herz zusammen zu drücken. Dabei schrie der Eisbär richtig auf, das selbst Penguin und Shachi es auf den Fluren hörten. Etwas Mitleid hatte die Crew ja schon aber sie wussten ja auch nicht was wirklich vorgefallen war. Bepo selbst lag am Boden und krümmte sich vor schmerzen, immer wieder bat er um Vergebung aber Law kannte da keine Gnade. Er drückte weiter mal zu bis er dann mit seiner Stimme hauchte. „Ich hoffe du hat es jetzt Kapiert, seh es als Warnung, Lüge mich nie wieder an sonst wird das hier noch eine Kinderfahrt gewesen sein. „ Mit diesen Worten löste er es auf und sah zu seinen Vize runter, er wand sich auch einfach ab ohne was zu sagen. Bepo selber hauchte nur total erschöpft und unter den Restschmerzen das er es nie mehr machen wird. Angst war sein Brot nun wieder gewesen und er setzte sich dann auch auf als er sah wie er ging. Die blicke des Eisbären waren auch Traurig, er hätte sich selber nie darauf einlassen sollen, Law war schließlich nicht dumm und merkte so was immer schnell. Nachdem also der Todes Chirurg Bepo den Kopf wieder klar machte lief er durch die Gänge, alle schwiegen lieber den sie sahen schon wirklich anhand des Verhaltens das er nicht gut drauf war. Er ging in sein zimmer und knallte da die Türe zu. Auf die Uhr blickend sah er das die kleine erneut auch so zu Spät kam, so setzte er sich auf das Bett und dachte nach wie er ihr eine Lektion erteilen konnte. Lächelnd fiel ihm was ein, nach 5 Minuten klopfte es auch. Der schwarzhaarige bat nun herein und Kuraiko trat mit ein block auch rein. Er selber stand auch auf und hauchte. „Kuraiko bitte setz dich, ich erkläre dir die Aufgaben klar ?“ Nickend machte sie das was er sagte und setzte sich hin auf sein Bett, wieder blickte sie in seine Augen und irgendwie war ihr etwas mulmig allein hier zu sein, sie selber hatte nämlich nichts mitbekommen was passiert war. Law ging nun zu sein Schreibtisch und holte ein kleines seltsames gerät heraus. Die kleine wusste ja nicht was das war und blickte es mit Neugierde an. Langsam kam er ihr nun näher und legte dieses an ihren Arm an mit der Manschette. „So ich werde dir jetzt einige Fragen stellen, lege den block ruhig beiseite den wirst du nicht brauchen. Bei jeder dieser Frage wird das Gerät etwas anzeigen, was verrate ich dir nicht. „ Sagte er und lächelte schmal, Kuraiko blickte nur zu diesen Gerät und hauchte leise zu ihm hin. „Ok ich habe es verstanden Otou . „ Mit den Worten legte sie den block beiseite und schaute dabei wieder zu Law hin. „Ach was ich noch sagen werde, für jede falsche Antwort wird dich nachher eine Strafe ereilen und du wirst da bestimmt nicht wirklich Spaß daran haben also gebe dir mühe. „ Nur vollkommen Nervös blickte die kleine auf und hauchte. „Ich habe auch das verstanden Papa.....“ Nickend lehnte er sich zurück und holte ein Klemmbrett aus der Schublade ehe er sich auf den Drehstuhl setzte und sie ansah. „Gut Fangen wir an. „ Sagte er und hauchte nun in seine gewohnten kalten Ton. „Wiederkehrende elektrische Impulse halten den rhythmischen, gleichmäßigen Herzschlag aufrecht. Diese Impulse haben ihren Ursprung im Sinusknoten, dem natürlichen Schrittmacher des Herzens, und steuern den Herzzyklus......“ Er sah nun zu ihr hin und hauchte dann weiter. „Erkläre mir was weiter passiert !“ Mit den Worten sah Kuraiko kurz auf und überlegte etwas ehe sie leise hauchte. „Sauerstoffarmes Blut fließt aus dem Körper in den rechten Vorhof. Von dort wird es in die rechte Herzkammer gepumpt. Dann gelangt das Blut in die Lunge und wird mit Sauerstoff angereichert.
    Aus der Lunge fließt das sauerstoffreiche Blut in den linken Vorhof und von dort in die linke Herzkammer. Aus der linken Kammer wird das Blut dann in die Hauptschlagader oder auch Aorta gepumpt und gelangt so in den Kreislauf.“ Mit eine zufriedenen Lächeln sah Law wieder zu der kleinen, den scheinbar hatte sie ja was gelernt gehabt, das gerät blieb auch dabei grün und leicht hauchte er. „Sehr gut nun zu der nächsten Frage. Erkläre mir nun die Füllungsphase Diastole des Herzens.“ Leicht zurück lehnend blickte Law nun wieder zu der kleinen hin und die kleine blickte zu law, etwas unmutig dachte sie nach. „In ….....diesem ersten Stadium entspannt sich das Herz und wird mit Blut gefüllt: sauerstoffreiches Blut aus den Lungenvenen ….........fließt in den linken Vorhof, gleichzeitig gelangt sauerstoffarmes Blut aus den großen Körpervenen in den rechten Vorhof. Nach Öffnung der …....ähm also der Segelklappen durch die Entspannung der Herzkammern fließt das Blut dann in die Hauptkammern. Am Ende dieser Phase sind die Kammern zu ungefähr 80 Prozent ihrer Kapazität gefüllt. Die Diastole dauert ca. 0,7 Sekunden bei einem normalen Puls von 60/min. Glaube ich ….“ Erklärte die kleine und wirkte dabei schon etwas angespannter. Law sah nun wieder zu ihr hin und nickte. „Beachtlich hast du das gelernt ? „ Dabei grinste er schon da es die erste Frage war die eine Antwort ihm geben sollte. Kuraiko blickte nun auf und hauchte leise. „Ja jeden Tag, ich habe mir deine Bücher angesehen. „ Dabei schlug aber das Barometer schon aus und gab ein Geräusch von sich. Kuraiko blickte nun verwirrt herab aber Law vermerkte sich das nun und schaute dabei wieder zu ihr hin. „Hmm verstehe nun denn dann können wir ja weiter machen oder ? „ Mit einen relativ fiesen grinsen sah er sie durchdringend an. Kuraiko nickte nun erneut und hauchte leise. „Ja können wir ….“ Dabei begann sie sich leicht an den Händen zu spielen, welch ja mit den Handschuhen besetze waren. Das wollte Law auch erreichen denn er kannte die Macke seiner kleinen. „Gut nun zu der dritten Frage. Nenne mir die Austreibungsphase ventrikuläre Systole . „ Langsam sah er zu ihr hoch den eigentlich durfte Kuraiko das noch nicht wissen wenn sie es nicht aus den verbotene Bücher gelesen hatte. Mit einen sicheren Grinsen blickte er auch seine kleine an und wartete wie sie Reagieren würde. Kuraiko selber dachte auch nach, sie wusste das ganze und schloss die Augen als sie begann die Antwort zu geben.

    „In dieser Phase ziehen sich beide Hauptkammern zusammen. Dadurch übersteigt der Druck in den Kammern den Druck in den Schlagadern. Die Klappen an den Ausgängen beider Hauptkammern öffnen sich, das Blut wird in die Hauptschlagadere oder auch Aorta und in die Lungenschlagader gepresst.
    Dehnen sich die Hauptkammern am Ende der Austreibungsphase wieder, sinkt der Blutdruck in den Kammern unter den, der in den Schlagadern herrscht. Das Blut in den Schlagadern "möchte" dem Druckgefälle entsprechend in die Kammern zurückfließen. Dabei werden die Aorten- und Pulmonalklappe sehr frühzeitig und abrupt zugedrückt, so dass kein Blut zurückfließen kann. Der zweite Herzton kommt durch das "Zuschlagen" der Aorten- und der Pulmonalklappe zustande. Wenn diese Phase endet, beginnt aufs Neue die Diastole.“ Nachdem sie ihm die Antwort gegeben hatte blickte Law zu ihr hin und hauchte bedrohlich.
    „Und nun erklärst du mir mal woher du das weist.“ Erschrocken sah Kuraiko zu ihm hin und hauchte leise. „Von dir du hast es mir doch beigebracht Otou ...“ Law jedoch stand auf und sah zu den Gerät es schlug wieder aus. „Nein kleines das habe ich eben nicht, ich würde eher sagen du warst an den Büchern oder ?“ Mit einen leicht verschreckten blick sah die kleine hoch zu den Chirurgen und schüttelte den Kopf. „Nein war ich nicht ich komme doch gar nicht ran....“ Erneut schlug das gerät aus und Kuraiko sah drauf, sie Verstand nun langsam was es für ein Teil war und wollte es sofort abmachen. Doch law lies es nicht zu, er packte das kleine Handgelenk in seine und schaute sie warnend an. „Tja du hast zu spät begriffen was das ist kleines und noch was. Wie lange willst du mich belügen ?“ Fragte er und sah sie mit den selben tödlichen blick an mit dem er auch hatte Bepo erwischt. Schnell wich die kleine seine blicken auch aus und hauchte leise. „ Ich Lüge doch nicht. „ Wieder schlug das gerät aus und Law sah auf sie herab. „Ach ja ?“ Mit leichter Furcht und einen Stück der Panik sah sie leicht wieder zu ihm hin, Law packte auch nun den Handschuh an und besah sich die Wunde die sie hatte, alles was er zuvor von Bepo hatte erfahren brachte ihm nun hier weiter. Erschrocken und geschockt sah Kuraiko auch in die Augen von Law. „Papa ich kann das erklären. „ Sagte sie und langsam schlichen sich aus der Angst Tränen in den Augen. Aber der Todes Chirurg den Interessierte es nicht, er blickte sie nun an und hauchte bedrohlich. „Das brauchst du nicht Bepo hat alles schon gestanden, er war auch an die Reihe und nun auch du ! Aber vorher kümmere ich mich um das hier.“ So packte sich Law nun die kleine und ging auch mit ihr in den Operation Saal. Unterwegs schwiegen beide und Law achtete darauf das Schiff nicht einzusauen. Nach wenigen Minuten kamen sie an und er setzte die kleine auf den Tisch. „Gut zuhören was ich dir jetzt zu deiner Wunde zu erklären habe ich werde das heute machen und dich später wieder Fragen. Wenn du das dann nichts weist werde ich mir eine neue Strafe einfallen lassen kapiert ? „ Kuraiko selber sah nun auf, sie wusste das es nach der Behandlung wohl schmerzen würde. Die blicke des Mädchens gingen zu Boden und leise hauchte sie auch. „Ja Kapitän ...“ Law nickte nur und suchte schon die Sachen zusammen ehe er begann zu Erklären.

    „Bei der offenen (sekundären) Wundbehandlung erfolgt kein Wundverschluss. Diese Methode wird oft der geschlossenen Wundbehandlung vorgeschaltet oder bei Scheitern vorübergehend angewendet, aber auch wenn die Notwendigkeit einer ständigen Reinigung und Spülung besteht.
    Die Wunden werden mit einem sogenannten Dressing (Wundauflagen) abgedeckt, eine schützenden Auflage. Man unterscheidet hierbei:
    Wet-to-Dry-Dressings: Feuchte Tücher auf exsudative Wunde, nach Abtrocknung der Wunde erfolgt Wundtoilette. Dry-to-Dry-Dressings: Trockene Wundauflage auf "trockene" Wunde
    Hydrogels: Geringes Maß an Exsudat, Notwendigkeit eines autolyischen Wundedébridement oder Granulationsgewebe. Die Wundauflagen können auf verschiedene Weise befestigt werden: Nähen: Befestigung erfolgt durch Festnähen am umliegenden gesunden Gewebe, eine Einzelheftnaht kann für ausreichenden Halt sorgen, jedoch muss der Nahttyp mit der Lange und dem Umfang der Wunde abgestimmt werden. „
    Nachdem Law dann fertig war blickte er sie an und machte das genau, er begann die Wunde zu reinigen und dann es nach einer weile zu zu nähen, betäuben tat er es jedoch nicht als Strafe, dabei war er auch langsam und drückte die Nadel langsamer den Je durch die Haut der kleinen. Kuraiko selber hatte mit den Tränen zu kämpfen, die Schmerzen bei den nähten tat wirklich weh und sie blickte dabei seitlich weg. Nachdem Law fertig war sah er zu ihr herab und hauchte leise. „Deine erste Strafe wird heute sein das du das Deck schrubben wirst, tust du das nicht wirst du bald merken was es bedeutet mich anzulügen oder der gleichen Kapiert !“ Dabei merkte man deutlich das Law schlechte Laune hatte. Er richtete sich auch auf und sah auf sie abwartend an. Kuraiko nickte nur stumm und musste erneut beobachteten weil Law die Wunde mit den Verband dann abdeckte. Danach nahm er sie kurz in den Arm auch und hauchte. „Nun seh zu das du deine Aufgaben machst und ich will heute nichts mehr davon hören oder der gleichen. „ Mit diesen Worten stand er komplett auf und sah zu ihr. Kuraiko war verstummt in der Zeit und begann aufzusehen, sie folgte Law mit geneigten blicken und spürte fast schon die Kälte die Law umgab. Beide gingen nach einiger Zeit auch an Bepo vorbei. Kuraiko blieb kurz stehen und blickte den Eisbären an, er schaute die kleine nun an und hauchte leise wieder entschuldige. Kuraikos selber schüttelte den Kopf und sagte es wäre ihre Schuld gewesen. Law wand sich auch u und rief sie, die kleine begab sich direkt zu ihm hin und schwieg. Nachdem sie auch am deck waren drückte Law ihr ein Eimer in die Hand und ein Schrubber, er deutete auf das Deck, das kleine Kind machte sich auch direkt an das Werk und würde wohl die restlichen stunden beschäftigt sein. Und der Sturm ? Naja er hatte sich längst schon gelegt gehabt und es schien die Sonne. Zufrieden lehnte sich law auch wieder an die Wand und lies sich diesen Anblick gefallen, er musste schon etwas schmunzeln wie ungeschickt sie sich dabei anstellte aber Strafe musste sein. Er hoffte nur das auch Bepo seine Lektion davon getragen hatte, den man sollte ja niemals den Chirurg des Todes versuchen zu verarschen. Den dieses brachte bekanntlich nur Schmerz und Angst. Die blicke von Law gingen auch kurz von Kuraiko zum Himmel , bereuen tat er es nicht das er hatte die kleine aufgenommen denn so war immer was los auch wenn die Tage Anstrengender waren. Und doch merkte er das er die kleine vermissen würde wenn sie plötzlich nicht mehr da wäre und genau das machte das doch auch aus. Trafalgar die Law blickte wieder zu Kuraiko und in seiner Brust schlug schon das Herz eines Vaters.
    avatar
    Donquichotte Kuraiko
    Todesgott
    Todesgott

    Anmeldedatum : 13.06.16
    Anzahl der Beiträge : 228
    Alter : 27

    Re: FF- Das seltsame Verlangen.

    Beitrag von Donquichotte Kuraiko am Mo Jun 20, 2016 8:56 pm

    3 Kapitel: Ein würdeloses Versprechen

    Nach einiger Zeit hatte die kleine Kuraiko endlich das Deck fertig gehabt, Law selber hatte sich auf den Boden gesetzt und alles genaustens beobachtete. Geschludert hatte die kleine zum ihren Glück nicht. Denn Law hatte sich in der Zeit schon einige Sachen ausgedacht was er machen würde hätte sie ihre Aufgaben nicht richtig wahr genommen. Nur leicht erschöpft von den geschrubbte sah die kleine zu ihm hin, seine Sturmgrauen Augen begannen die der kleinen erneut zu fixieren und Wortlos deutete er an das sie zu ihm kommen sollte. Kuraiko bewegte sich dabei auch, ihre Gangart war schon geknickt und langsam aber sicher hatte sie das Bedürfnis sich im Boden zu verkrümmeln oder zu vergraben. Als das kleine Mädchen vor Law stand blickte er sie weiter an und legte sachte seine rechte Hand unter ihr Kinn. Dabei zuckte das Mädchen auch zusammen denn sie wusste ja nicht was er jetzt machen wollte. Die blicke waren mit Schreck benetzt und ihre Augen flackerten leicht, es begannen sich langsam Tränen aufzurichten aber Law lies sich davon nicht beirren und hauchte langsam wieder in einen Strengen Ton. „gut die Aufgabe hast du schon mal gemacht, ich sehe ja du hast dich angestrengt aber damit ist die Sache immer noch nicht wirklich vom Tisch. „
    Kuraiko blickte nun seitlich weg doch merkte sie das Law das nicht zu lies und die Hand weiter an ihren Kinn lies, jetzt verstand sie auch wieso und so blickte sie Law weiter widerwillig an, während die Tränen das bleiche Gesicht des Kindes herunter rangen.
    „Papa verzeih mir doch bitte ….“ Sagte sie leise, ihre stimme hatte ein funken vom Zittern inne gehabt und man spürte auch deutlich ihre Angst. Dies war ja auch kein wunder den man hatte ja schließlich ein sehr berühmten Pirat vor sich der noch dazu der beste Arzt war. Law aber schien das einfach zu Ignorieren und stand auf. Er packte ohne auch nur ein Wort zu sagen ,was er vor hatte sie an ihren gesunde Hand und lief langsam auf die Insel.


    Stolpernd folgte die kleine ihm und sah dabei zu ihm hoch, ihre Angst wurde mit jede Sekunde schlimmer und das wegen seiner Art die er hatte den er sagte auch kein Wort.
    Als sie an den Strand der Insel waren schubste Law die kleine etwas vor sich. Kuraiko konnte sich auch nicht auf die Beine halten und landete mehr oder minder auf den Boden. Nur leicht sah sie zu ihm hin, sie spürte wie hilflos sie ausgeliefert ihm war. Der Todes Chirurg hingegen blickte abfällig auf die kleine herab, er musste ihr einfach eine Lektion weiter erteilen das wusste er und so schaltete er innerlich kurz die Vaterfigur ab und hauchte so das es die Crew mitbekommen würde.
    „So ab heute ist Kuraiko kein Mitglied der Crew mehr ! Ab sofort ist sie frei und kann machen was sie tut.“ Kuraiko erstarrte und stockte der Atem, auch die Crew schaute Law an aber keiner sagte was, den jeder wusste das wäre nicht gesund. Bepo selber trat nun Traurig neben Law und sah zu Kuraiko hin. Auch er sagte kein Wort, den was sie nicht wusste war das er eingeweiht war.
    Noch immer im Schock sah die kleine sofort von Law zu Bepo.
    „Bitte das kann doch nicht dein ernst sein, Otou ich wollte das nicht wirklich...“ Sagte sie und stand auf, doch Law sah sie nun wieder emotionslos an. „Es ist mir egal Kuraiko, du hast dir einmal was zu viel erlaubt. Du hast begonnen Meuterei zu machen und damit auch Bepo reingezogen meinen Vize.“ Sagte er und die kleine sah von Bepo zu law hin. „Nein ich habe nur..“
    Doch Law schrie sie nun an. „Halte deine Klappe Kuraiko !!“ Sofort blickte die kleine zu ihm hin, ihre blicke nun total Vierschreck und in der Panik geteilt.
    „Bitte Papa tu das nicht ...bitte...“ Flehte sie und schüttelte den Kopf leicht zu einen Nein während die Tränen runter rangen. „Ich flehe dich an, Otou ich bitte dich ich mache alles aber jage mich nicht fort bitte !!!!“ Schrie sie doch Law wand sich ab. „Nein meine Entscheidung steht fest.“ Sagte er und blickte sie nicht mehr an. Als Kuraiko nun los rannte zu ihm wollte wand er sich um. „Room !! „ Erschrocken blieb die kleine stehen und die blicke welch Law drauf hatte lies sie gänzlich erstarren. „Leg es nicht darauf an Kuraiko !! Du bist nicht mehr meine Tochter hast du das Verstanden ! Wenn du dich jetzt noch ein Zentimeter rührst wird es für dich tödlich enden.“ Die Stimme welch Law dabei auch hatte war mehr als nur kalt und drohen, sie wirkte wie eine schneidende klinge. Kuraiko selber spürte wie ihr Herz fast zerbrach bei den Worten. Sie sank zu den Knien und schaute ihn an.
    „Was soll ich den machen ? Das ...das ist doch ein Scherz oder ?“ Sagte sie und versuchte zu lachen.
    „Nein Kuraiko ist es nicht, was du machen sollst ? Renne fort, renne um dein Leben und komme mir nie mehr unter die Augen den wenn wir uns wieder sehen töte ich dich.“ Sagte er und Kuraiko ihr Herz wäre am liebsten Zersprungen. Sie blickte sich weg, sie konnte das nicht aushalten und schluchzte. Law tat es innerlich ja selber weh alles so gespielt zu sagen wusste aber das es nötig war. „Bepo wir gehen.“ Hauchte er und er nickte, auch den Eisbären tat es Leid, er ging mit Law auf das Schiff während Kuraiko da am Strand kniend und sitzend verblieb. Das kleine Mädchen weinte auch stark dabei auf und blickte zu Boden. Sie wusste nicht weiter und sah nicht mal das Law hatte das Room aufgelöst. Ein letztes mal blickte Law auch von der Death runter zu ihr. „So bald die geht Penguin folgst du ihr und beobachtest sie.“ Sagte er leise das niemand außer ihm das mitbekommen konnte. Penguin selber nickte nur und zeigte das er Verstanden hatte.

    Es dauerte einige zeit bis dann Kuraiko sich erhob und sah nicht mehr zu der Death, ihre Augen waren trüb geworden und ihr Körper wie die Seele gebrochen. Penguin wartete einen kleinen Augenblick bis sie so weit weg war das sie nicht mehr spürte das er da war. Das kleine Mädchen wusste eigentlich nicht wo sie hin sollte und so schlug sie einen alten Weg ein der sie etwas in die Gebirgsgegend führte welch die Insel auch ausmachte. Nur langsam lief Kuraiko einen kleinen steilen Abhang hoch. Sie schluchzte und weinte dabei leise immer wieder auf. Einen anderen Augenblick war sie in den Gedanken so sehr das sie ein Ast nicht sah welch am Boden lag, sie begann zu stolpern und fiel dabei wieder zu Boden. Peguin hätte ihr schon am liebsten geholfen doch sollte er sie nur beobachten, er holte auch eine kleine Teleschnecke raus und gab die Infos weiter an Law, dieser markierte sich das alles. Kuraiko selber blieb auch etwas am Boden, sie weinte nur weiter und hauchte leise. „So ist das nun mal Dreck gehört zu Dreck....“ erst nach einigen weiteren Minuten erhob sie sich und sah das sie sich hatte die Beine etwas aufgescharrt. „ich ….habe es wirklich übertrieben, Otou es tut mir doch Leid ….warum kannst du nicht kommen und mich wieder zu dir nehmen...ich will wieder deine Wärme spüren. „ Die Worte liesen Penguin schon etwas gefrieren denn er wusste wie hart es für die kleine sein musste das sie so ganz allein hier war und vor allem noch so ratlos. Aber er musste sich nun mal auch an die Worte des Kapitän halten, so verfolgte er die kleine weiter bis sie letzten ende am Gipfel waren, hier jedoch wurde es etwas kälter und er fragte sich wieso Kuraiko auf so was gefährliches einging. Auf der Death jedoch sah Law nun an die Wand und hauchte zu Bepo. „Egal was passiert ich darf nicht vor den 2 Tagen eingreifen ich bleibe hier, das geht schließlich auch um meine Ehre. „ Mit den Worten sah er wieder zu den Eisbären hin und er nickte, doch hauchte der Vize leise. „Ist das wirklich ein muss das du sie so allein da draußen lässt ? Ich mein was wenn die Marine sie findet Kapitän ?“ Doch law legte den Kopf seitlich. „Das ist egal dann muss sie erst mal da durch , ich lasse sie ja nicht komplett allein nach den 2 tagen hole ich sie wieder und dann werde ich das ganze auflösen so fern sie die Lektion gelernt hatte.“ Sagte er leise und blickte dabei wieder zu Bepo hin, dieser war zwar nicht begeistert erwiderte aber wiedermal nichts auf das was sein Kapitän da von sich gab, es war ja auch zu seinen eigenen Wohl. Penguin hatte das ganze über die kleine Teleschnecke ja auch mitbekommen aber er wusste das es nicht gerade gesund war den Kuraiko hatte sich zu weit weg begeben. Noch immer folgend sah er wie die kleine sich an eine Klippe setzte. Er hoffte das sie nichts machen würde was nun wirklich dumm hätte enden können. Im Versteck bleiben beobachtete er weiter die kleine. Kuraiko selber sah nun runter, die Klippe war sehr tief gewesen und man konnte sogar den Boden nicht sehen. Sie war traurig und das auch sehr gebrochen, sie wusste sie konnte nirgends mehr hin. „Papa es tut mir Leid ich habe wirklich alles Kaputt gemacht, ich habe dich Lieb aber weiß du würdest mich töten. Ich muss wirklich eine Belastung gewesen sein , ich muss wirklich immer nur so dumm gewesen sein. Wie oft hattest du mich vor der marine bewahrt und gerettet, wie sehr hast du mich vor Doffy und Ceasar geschützt und ich blöde Kuh verletzte deine Regeln.“ Hauchte sie und Penguin hörte alles so wie Law am anderen ende auch. Doch Law viel es nicht so sehr leicht, er zog sich die Mütze in das Gesicht und befahl Bepo den Raum zu verlassen und das ihm keiner stören sollte. Bepo tat dies auch und machte sich dennoch sorgen um sein Kapitän. Als nun der Vize endlich gegangen war sah man leicht im Licht das schimmern der Tränen welch die Wange des Chirurgen herunter rangen. So kalt wie manch einer dachte war er nämlich auch nicht einige Stunden begannen zu vergehen und die kleine saß aber noch immer da. „Es tut mir wirklich Leid Otou, ich werde das alles beenden damit es nie soweit kommen müsste. Damit du mich nie töten musst wenn ich dich sehe ….“ Sagte sie leise und stand auf. Penguin hatte das nicht gehört gehabt und sah wie sie an der Klippe stand. „Was macht sie da ?“ Sagte er und Law lauschte dem ganzen. „Was ist los ?“ Fragte er und Penguin meinte leise. „Ich weiß es nicht genau sie hat sich hingestellt und gerade schaut sie wieder runter. „ Law ahnte nun nichts gutes und hauchte. „Pass bitte auf das sie sich nichts tut hörst du ?“ Penguin versprach Law das auch und blickte nun Hartnäckiger zu der kleinen. Die kleine selber stand weiter da und ballte die Fäuste, ihr war kalt und das sehr aber sie sah herab, es war unten schwarz und leicht nahmen die Winde ihre Tränen mit. „ich hoffe eines Tages dich im Himmel zu sehen Papa ...so fern ich da überhaupt hinkomme. Tja es muss wohl mein Schicksal sein. „ Sagte sie nun und schloss die Augen ehe sie zum Himmel den Kopf neigte. Danach machte sie ein schritt. Penguin sah das und schrie auf. „Scheiße !!!“ Law hatte das auch vernommen und hörte nur über die Schnecke einige Schritte. Unter Sorge fragte er nun schreiend nach. „Penguin was ist passiert ??“ Doch man hörte nichts und er wiederholte die Frage. „Penguin verdammt was ist da los ? „ Noch immer war keine Antwort und er packte sein Mantel als er begann das Schwert zu nehmen. Er Verlies die Kammer und begann sich auf den weg zu machen da er ja wusste wo sie waren, durch die vor Informationen.

    Man konnte nicht glauben wie schnell Law gerade am rennen war, er hatte Sorgen und ihn schwirrten Tausende von Gedanken in den Kopf welch sich da oben gerade am abspielen waren. Er hatte nur noch Angst um seine kleine Tochter aber auch um Penguin, er wusste ja nicht wer da war und vor allem was da am laufen war. Mit jeder Minute die Verstrich merkte Law auch die Panik noch schlimmer aufkommen, wieso musste das jetzt so sein, vorwürfe machend blickte er sich nach den weg um, er wusste es würde eine weile dauern aber hoffte in der Not nicht zu spät zu kommen.
    In der zwischen zeit stand Penguin nun vor einen ihm vollkommen nicht fremde Person. Seine blicke flackerten nun und er sah dabei zu der kleinen Hin welch auch zu ihm sah. Sachte kam er einfach näher heran und blickte seitlich zu Penguin auch hin. „Bist du hier um mich zu töten Penguin ?“ Fragte Kuraiko plötzlich und er erschreckte bei der Frage. „Kuraiko ….“ Sagte er und traute sich durch die Person bei ihr nicht näher heran. Die Bernstein gelben Augen fixierten nun Kuraiko erneut und eine dunkle Stimme sprach. „Dich umbringen ? „ Nur nickend sah Kuraiko hoch zu den Kerl, sie wusste das es besser war es ihm zu sagen. „Ja Otou hat mich verstoßen und ich darf nicht mehr zurück. Er will mich töten wenn wir uns wieder sehen....“ Sagte sie und blickte seitlich weg. Der Rothaarige mit den Bernstein Augen bewegte sich nun an Kuraiko vorbei. „Ich Verstehe deswegen hast du dich in der Angst hier hoch geflohen ? Oder eher weil du Traurig bist ?“ Sagte er und sah sie nicht an, er stand mit den Rücken zu ihr und Kuraiko hauchte leise. „Eher aus Trauer … „ Mit denn Worten sah Penguin auf zu ihm und schluckte leicht. „Ich mag es nicht wenn du Traurig bist oder am flennen Kuraiko ...“ Hauchte er wieder und sah weiter zu den Crew Mitglied von Law, so holte er aus und schlug Penguin einmal in den anliegenden Wald rein. „Soll ich das ganze klären ? „ Grinste er und wand sich um. Keuchend am Rande stand nun schon Trafalgar Law und es stockte der Atem als er gesehen hatte was mit Penguin war. Nur langsam sah Kuraiko seitlich und erschreckte, sie machte einige schritte zurück und sah nicht auf. Der junge Mann mit den roten Haaren blickte mit den Bernstein Augen in die der Sturmgrauen Augen gegenüber als er begann mies zu grinsen. Law selber war nun erst recht nicht begeistert und kam der kleinen Gruppe näher, er sah zu Kuraiko und seufzte. „Das wars mit den Vorsatz der 2 tage ...“ Murrte er und sah auf. „Eustass Kid.....dich habe ich nun hier gar nicht erwartet was machst du hier ?“ Fragte Law direkt mit einen dunklen Ton. Kid aber stellte sich nun vor Kuraiko und hauchte. „Ich ? Der Sturm hat uns hier her getrieben. Und was machst du hier ? Außer deine Tochter auszusetzen und sie zu verbannen ?“ Sagte er Lachend und man spürte das Kid es nun nicht zulassen würde das Law an sie heran kam. Das störte natürlich Law schon und er blickte zu der kleinen hin. „Du weißt nicht mal Ansatzweise was hier los ist also Spiel dich nicht so auf Eustass !“ Doch Kid blickte nun hinter sich. Kuraiko hatte sich leicht an den Mantel geklammert aus Angst das sie nun doch Sterben würde.´“Ach meinst du das ich das nicht weiß ? „ Fragte er und blickte dabei wieder zu law hin. „Nun in meine Augen ist der ach so große Todes Chirurg zu einer kleinen fliege geworden , welch es nicht mal schafft mit ein Kind klar zu kommen, es auszusetzen und es töten zu wollen.“ Lachte er , das passte Law auch nicht und so knurrte er. „Schnauze Eustass das ganze ist anderer als du denkst !“ Murrte er und doch so musste Kid Lachen und murrte. „Ach ja wie soll das ganze den sonst sein ? Schämst du dich den nicht ? Sie ist deine Tochter gewesen und du hast alles versucht sie zu bewahren, selbst damals vor mir und jetzt was machst du jetzt ? Setzt sie aus und willst sie töten, toller treuer Vater bist du.“ Sagte er und sein grinsen wurde auch breiter. Law musste sich nun schon zusammen reißen nicht gleich auszurasten und er blickte dabei mal eben zu der kleinen. „Nein das hatte ich nicht vor, ich wollte sie 2 Tage lang aussetzten und allein lassen damit sie ihre Fehler kapiert und sie dann wieder zurück holen !! „ sagte er und sah dabei leicht weg, denn so hatte er sein Vorsatz gebrochen und etwas seine Ehre auch. Kuraiko vernahm das und sie blickte dann plötzlich hinter Eustass vor. Sie hörte den ganzen zu und konnte nicht glauben was Law da hatte gerade gesagt. Etwas Erleichterung kam auf und leicht blickte sie hoch zu Kid, er sah sie auch an und legte eine Hand auf ihren Kopf. „Na toller Plan, setzt eine kleine 7 Jährige aus um ihr das Leben so beizubringen, man wie unfähig bist du denn geworden ? „ Sagte Eustass plötzlich und Law wurde nun zunehmender sauer. „Ach halt doch deine Fresse Eustass, du machst ja auch nicht besonders viel um sie zu Erziehen als ihr Bruder ! Oder was hättest du den sonst getan nach so viel Blödsinn welch sie gebaut hatte !!“ Schnauzte der schwarzhaarigen ihn an und ballte die Fäuste, er wusste es war ja nicht gut vor der kleinen zu Streiten aber irgendwie nervte ihn gerade Eustass mehr als genug. Dieser grinste breit und hauchte. „Was ich getan hätte ? „ Er sah nun zu der kleinen herab und packte sie unter den Arm. Kuraiko kapierte in den Moment nicht was geschehen war und sah leicht seitlich zu ihm. Die blicke waren fragend und Eustass sah sie mehr als finster und streng an. Er Holte weit aus und lies seine Hand 5 Mal schnell auf den kleinen Po knallen. Kuraiko war schon wegen den ersten Schlag erschrocken und schrie auf, doch die anderen 4 waren schmerzhafter und sie hauchte leise zu ihm. „Oni-chan warum hast du das jetzt gemacht ?“ Mit den Tränen in den Augen sah sie zu Boden, es war ihr mehr als Peinlich das es vor Law passierte und vor allem sie nicht mal wusste warum. Kid blickte nun schon zu ihr herunter und hauchte dabei. „das war dafür das du dich eben von der Klippe stürzen wolltest, wäre ich nicht gekommen wärst du Matsch und das war jetzt nur ein kleiner Vorgeschmack das andere klären wir nachher.“ Sagte er und man spürte das durchdringende an Eustass. Law sah nun zu den beiden hin und hauchte nun schon etwas angepisster. „Ah ja also soll ich sie lieber Schlagen als Ausetzten?“ Fragte er und man hörst den Sarkasmus raus. Eustass lachte und sagte. „Natürlich alte Schule nennt man das !!! „ Mit den Worten schwieg er erstmals und ging Richtung Wald, er sah das Penguin gerade wieder zu den allen hinkam und etwas verwundet war. „Alte Schule ? Meine Crew gerade zu zerstören und Matsch zu machen?“ Sagte er erneut und war pissig, doch Kid grinste wie eh und je, während Kuraiko sich mehr oder minder nicht gut Fühlte bei der Sache. Law schaute nun erstmals die wunden von Penguin an, doch waren die zum Glück nicht schlimm, er sah auch zu Kid und knurrte leise. „Lass uns mal von hier verschwinden das klären wir dann wohl woanders. „ Mit einen weiteren Grinsen hauchte Kid. „Ok lass uns in die Stadt gehen die kennst du ja auch.“ Nur widerwillig sah er auf und gab ein ja zu, er sah auch zu Kuraiko welch er gerade absetzte und sah wie sie weg schaute. Law befehligte auch Penguin das er zum Schiff gehen soll er würde sich um den Rest kümmern. Nur nickend machte sich auch auf den weg und sah zu das er am Verschwinden war. Kid und Law hingehend gingen nun los und neben Kid lief Kuraiko die noch immer die Schmerzen der 5 Hiebe spürte. „Kuraiko ...“ murrte leise Law und sah zu ihr hin, er wollte am liebsten sie kurz in den Arm nehmen wusste aber das es gänzlich der blödeste Augenblick wäre. Die kleine schaute nun kurz zu Law hin sagte nichts und sah weg, Kid merkte die Anspannung und hauchte zu Kuraiko. „Keine Bange ich werde sehen wie viel Wahrheit hinter der Sache steckt die Law sagte mit den er wollte nur das du eine Lektion lernst. „ Sachte blickte die kleine Kuraiko auf und hauchte nur noch vor sich her. „Ok Bruder ...“ Danach sah sie auch wieder weg und Law sah etwas angesäuert zu Eustass hin, denn er wusste das es noch anstrengend werden würde.
    avatar
    Donquichotte Kuraiko
    Todesgott
    Todesgott

    Anmeldedatum : 13.06.16
    Anzahl der Beiträge : 228
    Alter : 27

    Re: FF- Das seltsame Verlangen.

    Beitrag von Donquichotte Kuraiko am Mo Jun 20, 2016 8:57 pm

    4. Kapitel: Die Angst in ihren Augen

    Einige Zeit gingen die beiden super Nova´s durch die Gebirgsschaft, Kuraiko folgte auch den großen Eustass Kid an der Seite, denn nach dem was geschehen war traute sie sich nicht neben Trafalgar Law zu laufen. Kid war die ganze Zeit sehr ruhig gewesen und hatte die kleine Kuraiko zur Sicherheit an der Hand gehabt, er wollte ja nicht das ihr was passierte. Nachdenklich schwenkte Law gerade in den Erinnerungen ab. Wie es dazu kam das gerade Eustass der Bruder der kleinen wurde.

    An den Tag war Law wieder mit der Death auf den offenen Meer und Eustass begab sich gerade mit sein Schiff an das von ihm heran. An diesen Tag war Kuraiko eigentlich im Bett da es ihr nicht so gut ging. Kid und Law hatten sich auch lautstark wegen einer kleinen Sache mal wieder in der Wolle. Das hatte den Auslöser das Kuraiko wach geworden war. Sie stand auf und ging durch die Flure und Gänge ehe sie dann am Deck sah wie Eustass ihren Otou am Hals gepackt hatte und gegen die Wand gerade drückte. Kuraiko mischte sich da ein, sie war ja ein Experiment, so weit hatte der junge Chirurg es schon raus gefunden, welch von der Marine gehalten und missbraucht wurde. Die kleine Kuraiko warnte den großen er solle ihn gefälligst los lachen doch Kid lachte sich zu den Zeitpunkt noch Kaputt. Kuraiko hatte nicht lange gezögert und eine seltsame Kraft genutzt welch um Kid sein Hals ein seltsamen Ring mit stacheln auftauchen lies, dieses bestand vollkommen aus Kristall. Doch war er nicht der einzige sondern auch die anderen der Crew trugen das. Gerade als Kid angreifen wollte drückten die Stacheln in sein Hals aber auch bei der Crew. Eustass glaubte kaum was da geschah und lies auch von Law ab. Die kleine gab auch dann ihn zwar frei aber Law lachte sich fast Kaputt darüber.

    Ja genau an jenen Tag hatte Kid und Kuraiko sich das erste mal gesehen und da begann auch alles. Kurz hielt der Chirug des Todes an und blickte zu beiden wieder hin. Kid wand sich um und hauchte in den gewohnten rabiaten Ton. „Was ist den jetzt los Trafalgar ? Schwinge dein Arsch rüber die Ortschaft ist nicht mehr so weit.“ Kuraiko vernahm die Worte von ihm und verbarg sich noch mehr hinter Eustass. So ganz gefiel es Law ja nicht aber er blickte Eustass an und knurrte leise. „Ich komme ja ich wollte nur schauen ob der kleinen was fehl, schließlich wandert sie zu lange schon in diese Kälte herum.“ Murrte er und blickte auf die kleine herunter, er mochte sie ja sehr und irgendwie passte ihm diese Situationen auch nicht ansatzweise. Kid blickte nun rüber zu den schwarz haarigen. „Ach jetzt auf einmal ? Hättest du sie nicht verstoßen wäre alles in Ordnung. „ Knurrte er und nahm Provokant Kuraiko hoch auf die Arme und kuschelte sie in sein Mantel ein. „Jetzt kann da nichts mehr sein.“ Murrte er und Law wolle am liebsten was wieder geben beließ es aber erstmals. „Gut dann lass uns weiter gehen.“ Sagte er in sein monotonen kalten Tonart. Kaum ausgesprochen bewegten sich die beiden weiter. Kuraiko konnte nicht anders und legte ihren Kopf an den warmen Oberkörper ihres Bruders, noch immer aber war die kleine angespannt gewesen wegen den was neben ihr lief, noch nie hatte sie sich so unwohl gefühlt und noch nie war sie so neben der Spur wen Law da war. Eustass spürte das auch und strich ihr kurz behutsam über die Haare ehe er zu law sah. Der schwarzhaarige Chirurg jedoch war in den Gedanken wieder woanders, er überlegte immer noch wie das damals weiter ging. Viel war ja in der Zeit geschehen und so richtig wollen tat er das ja nicht. Langsam aber sicher blickte nun Law wieder hoch in den Himmel und ihm viel es ein. Der Angriff von Doffy war der Auslöser. Die kleine hatte sich damals ja total verirrt gehabt und landete bei diesem Samurai Kid mochte das nicht und hatte sich direkt wie Law auf den weg gemacht. Hierbei jedoch war es ein Kampf um Leben oder Tod. Als das Kind gerade angegriffen werden sollte hatte sich Eustass dazwischen geschmissen und sie errettet. Dies war der Punkt am dem sich der sonst so harte Eustass entschieden hatte die kleine zu Retten. Langsam lachte Law und legte sich die Hand an die Stirn, wie konnte er diesen Punkt nur vergessen ? Schon damals entkam ihn Doffy um eine Haares breite und das nur weil sie Kuraiko weg bringen mussten. Eustass selber hob nun eine Augen brauche und Fragte wieder knurrig. „An was denkst du den gerade ?“ Law wand sich dann zu ihm um und schaute ins eine Bernstein-goldene Augen hinein. „An die Vergangenheit mit Doffy.“ Gab er kurz und knapp zurück. Nur langsam sah man den finsteren Blick von Eustass Kid und er kam näher an Law heran. Kuraiko wunderte sich schon und hatte das damals auch nicht Vergessen. „Hör mir mal zu Trafalgar.“ Sagte er direkt Pissig und blickte noch mehr in seine Augen, doch Law blieb einfach stehen und schaute Eustass uninteressiert an. „Vergesse den scheiß einfach und wehe jemand anderes weiß bereits davon dann werde ich dich schneller den Haien zum Fraß geben als du hier schreien kannst.“ Nun aber grinste Law und blickte Eustass an. „Ich habe es zu einen niemand gesagt und zum anderen süß wie du dich an diese Niederlage erinnerst. „ Sagte er und Eustass stellte kurz Kuraiko ab ehe er Law am Kragen packte. „Halt die schnauzte Trafalgar, deines war auch keine meistre Leistung also spiele dich nicht so auf !! „ Blaffte er ihn an, Law hingehend packte nun aber seine Hand und hauchte. „Zu einen weiß ich das und zu anderen lass mich lieber runter bevor ich mein Name nachgehe.“ Sagte er nun auch etwas sauer. Kuraiko selber stand aber da und war etwas betröppelt. Die kleine kannte ja beide gut und wusste wie schnell die auf 180 waren und sich vor allem Stritten. „Bitte nicht seit doch einmal lieb zueinander....“ Sagte sie leise und spürte sofort die blicke auf sich Ruhen. Der rothaarige blickte auch auf die kleine so wie Law auch, doch beide hatten ein Ausdruck welch sie nicht stören sollte.

    Langsam hauchte Kuraiko leise erneut. „Es bringt doch jetzt nichts wenn ihr euch einfach auseinander nehmt oder ?“ Dabei wirkte die kleine sehr unsicher und schaute beide nicht an, Law nickte nur und hauchte leise. „Da hat sie schon irgendwie Recht wir können das mal anders klären aber zuerst sollten wir ein Ort suchen wo wir übernachten können !!“ Eustass passte die Worte nicht und er schubste Law einfach in den Schnee eh er sich abband und die kleine an die Hand erneut packte. „Sei Froh Trafalgar das die kleine hier ist sonst wäre das jetzt sicherlich nicht gut für dich geworden. „ Mit den Worten lief er einfach los, Law hingehend war schon jetzt extrem genervt stand auf und putzte sich ab. „Das werden wir noch sehen.“ Murrte er und lief auch weiter. Beide sprachen die ganze Zeit nicht und in der Sache selbst hatte Eustass komplett vergessen das Kuraiko ja so schon angeschlagen war und frorr, Law jedoch bemerkte das sofort das sie begann zu Zittern und ging langsam auf Kuraiko zu. Er wollte gerade nach ihr greifen da hatte er auch schon den Faustschlag von Eustass zu spüren bekommen und flog erstmals zu Boden. „Fass sie nicht an Trafalgar !!“ Fluchte er und ging sofort wieder auf ihm los. Kuraiko vernahm das ganze erst gar nicht und wand sich zu den Beiden um, Law selber reichte das und er stand nun auch auf. „Room !!“ Fluchte er und blickte ihn wieder an. „Shamples !“ Kuraiko begann auch langsam zu verstehen und sah wie die beiden sich gerade an die Gurgel sprangen. „Stopp ….“ Hauchte sie leise und kam langsam näher. „Stoppt das !!“ Rief sie doch beide schienen den Kopf ausgeschaltet zu haben und begannen sich zu bekriegen. Nur leicht kamen der kleinen die Tränen und sie schrie mehr auf. „AUFHÖRENNNN !!!! „ Unter ihr begann eine ganze platte aus Kristall sich zu Bilden und kleine spitzten auch. Die Beine von Law und Eustass kristallisierten kurz. Law blickte sofort zu Kuraiko hin und sah in ihre Augen dieses seltsames zittern. „Kuraiko ? „ Hauchte er und Kid war einfach nur sauer. „Verdammt du kleine Göre mach mich frei ich beschützte dich doch nur !!“ Fauchte er sie an und Law sah zu Kuraiko weiter hin. „Kleines ...komm schon mach das weg.“ Er versuchte Kid sein geflucht auszublenden denn er sah das die kleine nun an ein Punkt war den er selbst nicht erreichen wollte. Kuraiko schüttelte den Kopf leicht und hauchte ein sachtes Nein heraus, das machte Eustass nur noch mehr sauer und er schlug wie ein irrer gegen den Kristall. „KURAIKO MACH DEN SCHEIS WEG !!“ Schrie er sie weiter an, Law sah nur noch wie die kleine immer mehr rückwärts ging und die Tränen runter rangen. „Hey Kuraiko es ist schon ok , ich bin dir nicht Böse ich erkläre dir alles aber geh nicht eg. Lauf nicht weg.“ Sagte er und doch die kleine wand sich um und rannte los. „Scheiße !! Kuraiko !!“ Rief er und sah wie sie langsam immer mehr weg war. „Fuck bist du nun zufrieden Eustass ?? „ Sagte er schnauzend und blickte zu ihm hin. „Was ist dein verficktes Problem Trafalgar ??“ Schnauzte der rothaarige aber sofort zurück und Law knurrte ihn an. „Du hast ihr Panik mit deiner Action gemacht !! Sie ist weg gerannt aus Panik und Angst du Trottel. „ Sagte er und Kid fluchte weiter. „Wer ist den der Trottel ? Bestimmt nicht ich den ich habe sie nicht dazu getrieben erst hier oben zu sein !! „ Fing er wieder an und Law hätte am liebsten ihn eine Rein geschossen. Doch da beide nun mal fest hingen ging das ganze nicht so ganz wie er es hätte gern getan. Langsam aber sicher seufzte Law und hauchte. „Scheiß jetzt drauf wir müssen erstmals aus den Mist hier frei kommen und sie dann suchen wer weiß was passieren kann.“ Sagte er und holte eine kleine Teleschnecke hervor. Er rief auf sein Schiff an und befahl alle die kleine zu suchen. Eustass machte es in er Zeit Law nach und rief auch bei seine Crew an um diese den selben Befehl zu geben. Danach blickten beide sich an und hauchten. „Wenn wir sie finden müssen wir ihr die Angst nehmen die wir gerade verursacht haben ...“ Law seine stimme wirkte nun etwas ruhiger aber Besorgter. Kid verschränkte nun den Arm und hauchte leise. „Ausnahmsweise ja , meine Güte das sie jemals diese Gabe wieder anwendet....wer weiß was dieses mal die Nebenwirkungen sind.“ Murrte er und begann dann wieder sein Dolch zu nehmen um damit wenigstens nach und nach das Kristall weg zu kloppen, law selber nutzte vorsichtig sein Schwert und beide wären wohl so beschäftigt.

    Nach einigen Minuten aber Fragte Kid etwas. „Sag mal Trafalgar und du wolltest wirklich nur ihr eine Lektion erteilen ?“ Die Stimme war wieder leicht aggressiv und Law blickte kurz zu ihm hin. „Ja wollte ich den dieses mal hat sie mein Vize gezwungen zu Lügen, ich wollte ihr nur ein Schreck verteilen und habe deswegen ja Penguin ihr nachgeschickt damit er sie beobachten könnte. „ Sagte er und machte dabei weiter, Eustass wurde nun doch etwas aggressiver. „Dir ist bewusst das hätte so oder so auch gefährlich enden können ?“ Mit den Worten blickte Law nun zu den Kristallen. „Ist das jetzt nicht egal ? Wir haben andere Probleme darüber zu reden. Macht es jetzt auch nicht besser.“ Sagte er erneut angenervt. Doch wiedermal lies es Kid nicht auf sich sitzen. „Auch wenn es vlt in dein Augen jetzt unwichtig ist in meinen nicht !!“ Fauchte er und blickte hoch. „Meine Fresse Law sie ist selbst noch ein Kind und weiß doch gar nicht so recht wie die Welt funktioniert. Du weist bestens über das was die Marine getan hat Bescheid und spielst gerade selber mit der Seele des Kindes ? Was ist das für eine heuchlerische Art und weise ?“ Fluchte er und Law blickte ihm nicht an, er vernahm ja jedes Wort doch dachte er sich immer noch das es sein Problem war was er da tat. Kid merkte schon das Law wohl nicht weiter drauf eingehen würde und das kotzte ihn an, nach einigen weiteren Minuten hatte er sich endlich befreit und auch Law hatte es geschafft. Beide machten sich nun auf den weg den spuren der kleinen zu Folgen, keiner von beiden wusste ja was mit ihr wahr. Voller Sorge waren den beiden nun klar das sie erstmals zusammen Arbeiten mussten um die kleine Kuraiko wieder zu finden. Denn die Angst das die Marine oder sonst wer sie hatte erwischt machte beide schon wild im Kopf genug.

    In der Zeit bei Kuraiko , welch weit genug weggerannt war.

    Kur nachdem sie die Beine in die Hand genommen hatte machte sich das kleine Mädchen auf den weg woanders zu finden. Ihr Körper war am Zittern und ihre Seele auch. Sie wusste nicht warum aber sie hatte solch eine Angst wie noch nie gespürt gehabt. Von dem was bei Eustass oder Law abging merkte sie nichts, Verstand sie auch nicht. Während diese beide sich wohl am befreien war machte sich die kleine Kuraiko weiter auf den weg, sie rannte immer unermüdlich weiter bis sie letzten Endes an eine Stadt ankam. Langsam sah sich die kleine um und hoffte gerade erstmals sicher zu sein. Jedoch die Marine war an diesen Ort auch und Kuraiko stellte schneller den je fest das sie mehr Angst hatte als eben bei den anderen beiden. Schnell begab sie sich in eine Seitengasse als sie sah wie ein paar der Soldaten begannen los zu laufen. Sachte schlich sich das Kind in den Gassen umher als sie wieder einen mit einer Teleschnecke sah. Sie belauschte das Gespräch so das er sie nicht mit bekam und fasste kaum was er sagte. Nur langsam zitternd lief sie Rückwärts und spürte das sie gegen etwas mit den Rücken gestoßen war. Zuckend blickte sie hoch und ihre Augen weiteten sich langsam. Ein Schrei aus Panik löste sich und war auf der Insel zu hören.
    Selbst Eustass und Law hörten das aus der weiten ferne, aus Panik rannten sie los , sie hofften nicht zu spät zu kommen und wussten auch nicht mal ansatzweise was da los war.
    avatar
    Donquichotte Kuraiko
    Todesgott
    Todesgott

    Anmeldedatum : 13.06.16
    Anzahl der Beiträge : 228
    Alter : 27

    Re: FF- Das seltsame Verlangen.

    Beitrag von Donquichotte Kuraiko am Mo Jun 20, 2016 8:58 pm

    Kapitel 5 : Alptraum in Rot (in Bearbeitung)


    Kuraiko blickte gerade hoch und es hatte sich ein Schrei gelöst. Ihre Augen flackerten und sie wusste es wäre jetzt sinnlos zu rennen. Langsam aber sicher wand sich ihr kleiner Körper um und sie wusste nicht was sie machen sollte. Warum musste gerade er hier sein ? Warum hatte sie das Pech ihm zu treffen welch sie nicht treffen wollte. Sachte bewegte sich das Mädchen schritt um Schritt nach hinten. Die Gestalt welch sich vor ihr aufgebaut hatte blickte sie an, sie grinste breit und Lachte dann etwas auf. „Besser hätte das jetzt wirklich nicht laufen können. „ Sagte er und kam ihr langsam näher. „Na , na kleine Kuraiko du solltest es gerade gar nicht erst versuchen hier ansatzweise zu entkommen , den eigentlich weist du es a selber das du es nicht kannst oder ?“ Fragte er und Kuraiko blickte noch verschreckter auf. Hinter ihr stand einer der Marine und vor ihm er, sie wusste nicht was sie machen sollte und die Angst stieg auch in jeden Augenblick. Leicht zu den Knien sinkend ergab sich das kleine Mädchen jetzt, sie neigte den Kopf zu Boden und ihre langen grüne Haare verdeckten ein wenig ihre blicke. „Na , na wer wird den so Kampflos aufgeben ? So kenne ich dich ja gar nicht.“ Lachte er und kam ihr wieder näher. Er nahm nun ihr Arm fest in das seinige Hand und zwang sie aufzustehen. „Tja kleines lange genug bist du ja weg gerannt aber nun kannst du das nicht mehr.“ Lachte er wieder auf und nahm sie mit auf die offene Straße.

    Kid und law rannten in der Zwischenzeit weiter wie ein wilder Hund und blickten sich um. Sie sahen schon die Stadt und ohne nachzudenken stürmten sie in diese hinein. Fluchend nicht zu wissen wo sie nun waren. Sachte sah sich der Todes Chirurg um, ihn waren die blicke der Menschen gerade so was von egal, er wollte einfach nur noch die kleine finden. Auch Kid war nicht gerade so unauffällig, er ging nun zu einen Verkäufer hin packte ihm am Kragen und hielt ihn die Knarre an den Kopf. „Wenn du nicht verrecken willst dann sagst du mir jetzt gefälligst wo das kleine Mädchen hin ist !!“ Dabei sah er mehr als Freundlich aus, der Mann unter Panik hauchte nun. „Was für ein Mädchen ????“ Law seufzte nun kam näher heran und packte Eustass an die Schulter und zog ihn etwas weg. „Wir suchen ein kleines Mädchen , gerade 7 Jahre alt grüne Haare rote Augen und ein Kleid an mit mein Symbol drauf. Habt ihr das gesehen ?“ Sagte er und der Mann dachte kurz unter Angst nach. „Ja tatsche vorhin ist ein Mädchen in die Seitengasse gerannt als sie die ganzen Leute der Marine sah. Eustass passte das nicht und schaute Law an. „was sollte der Scheiß eben ? Ich suche sie auf meine Art und nicht auf deine feine Zimperlichkeit Art ist das klar ?“ Law aber sah Eustass an und hauchte mehr oder minder selber Aggressiv. „Jetzt schalte mal deine Birne an, wenn wir nicht vorsichtiger das ganze machen wird die Marine erst recht auffällig und dann kann es sein das wir sie mit deiner Neandertaler Art eher in Gefahr bringen als das wir sie finden können. „ Doch Eustass fand die Aussage auch nicht so ganz gut und blickte dabei wieder zu Law hin. „Du bist einfach nur zu weich Trafalgar ! Wenn sie jemand anpacken tut werde ich die Person selbst in die Hölle schicken !!“ Law verdrehte nun leicht die Augen und winkte leicht ab. „Dann mach es auf deine Art und ich auf meine Art, mal sehen wie man sie schneller findet.“ Sagte er gereizt und Eustass nickte dabei nur auf. „Gut und wir treffen uns dann in eine Stunde wieder hier. „ Law passte das zwar nicht aber auch er stimmte zu und blickte dabei sich um. Beide trennten sich und begannen in den folgenden Stunden immer mal alle abzufragen. Eustass jedoch hinterließ eher mehr Tote als lebendige Leute.  Law hingehend begann mal so sich umzuhören. Auch von einige Marine Soldaten bekam er was mit. Das ganze wurde langsam immer nützlicher und er wusste das es wohl nicht so einfach werden würde die kleine da wieder zu sich zu holen. Mit einer weiteren Information aber wusste Law nun wo sie war und der Ort passte ihn gar nicht. Er wusste das nun er und Kid an das Anwesen dieser Stadt musste, er wusste sie müssten zum zwischen Hauptquartier der marine gehen. Nun schnell sputend machte sich Trafalgar Law auf den weg Eustass zu finden was bei seiner Spure ja nicht gerade mal so unmöglich war. Als er ihn fand erklärte er erstmals die Sachlage, Eustass selber aber war sofort auf 380 und wollte am liebsten alles auseinander nehmen. Der Todes Chirurg hatte so nun Probleme  Kid einzubläuen das es nicht so einfach gehen würde, das wirklich jede Aktion jetzt mehr als geplant werden musste. Eustass lehnte sich dann doch an die Mauer und lauschte den Plan von Law. „Nun ich denke besser ist wen wir uns da rein schleusen. So weit ich weis gibt es eine Seite da sind wohl keine wirklichen Wachen, mit mein Room kann ich Sorgen das wir rein kommen. Danach müssten wir schauen das wir auf die unterste Etage kommen. „ Hauchte er und wirkte dabei Nachdenklich. „Wenn mir jemand in den weg kommt zerfetzt ich ihn die alle werden schon noch bluten dafür was sie getan haben. Niemand packt meine kleine an.“ Knurrte Eustass und sah Law an. Nur leicht grinste Law und nickte als er sofort mit ihm aufbrach, er wusste viel Zeit hätten sie da nicht aber irgendwie musste man der kleinen ja Helfen. An den Ziel angekommen setzte Law sein Room ein und sein Schwert um etwas die Mauer durchtrennen zu können, danach gingen beide rein und alles war aber Stock dunkel. Beide liesen sich aber nicht wirklich beirren und gingen hinein, sie begannen den Weg nach unten zu Suchend und unterwegs färbte sich der Boden rot, den beide begannen da so manch einer aus der Marine einfach zu töten. Und da Eustass mehr als nur schlecht gelaunt war lies auch Law ihn die harte Arbeit machen.

    Nachdem sie die Gänge unten gefunden hatten sahen sich Eustass und Trafalgar law um, beide hatten keine Ahnung wo zum Henker die kleine Kuraiko war, doch die Sorge machte sich breiter je länger es dauerte. Nur langsam sah der rothaarige sich um und sprach zu Law hin. „Ich werde mal alle Türen aus den Verankerungen reisen. „ Law blickte zu Eustass und nickte, er wusste das war die schnellste Methode und das es egal war wenn die anderen Frei kamen. Kaum gesagt machte sich auch der werte Herr daran das zu tun, er riss wirklich alles aus den Verankerungen, danach lief Law einfach locker den gang entlang und schaute in den Kabinen der verwirrten gefangen.
    Doch auch hier fand man die kleine nicht wirklich und Law blickte mit einen tiefen knurren zu Eustass, dieser Verstand sofort das die kleine auch hier nicht sein konnte. Nachdenklich blickte er sich um und bekam dann ein Einfall.
    „Ey Trafalgar was ist wenn die die kleine oben haben ? Ich mein wäre ja denkbar oder ?“
    Sagte er und danach schaute auch schon Law zu ihm hin.
    „Möglich ist es wirklich . „ Mit kaum weitere Worte begab er sich auf den weg und ging so weit den weg wieder zurück. Doch genau wie beide dabei vermutet hatten waren die Wachen immer Stärker je höher sie kamen. Law schaute sich um und es nervte ihn etwas das es immer mehr wurden, doch Kid war ja mal mehr als in Rage und begann mehr und mehr die Leute zu zerlegen, zum gunsten des Chirugen denn so musste er sich nicht wirklich einmischen. Immer mehr Kämpften die beiden sich durch und immer mehr merkte man auch das die Leute nicht weniger wurden. „Nehmen diese Wixxer überhaupt keine Ende mehr ?“ Fragte er und knurrte dabei, Law schaute nur zu Kid der seine Fassung am verlieren war , wie so oft schon. Doch sagte er erstmal nichts und begann sich auch mal in das ganze mit einzumischen. Oftmals sah man sein Room und sein Shambles durch die gegend fliegen weswegen er alle nach und nach aus den weg räumte, doch die Sturmgrauen Augen begannen ebenfalls nebenher die Umgebung im Blick zu halten, vlt waren sie der kleinen ja schon richtig nah gewesen. Oder auch nicht man wusste das ganze ja nicht deswegen, er nutzte den ganzen Trubel und vor allem das Planlose drauf gedresche von dem rothaarigen Gorilla wie er sagen würde, denn so war es Kid griff nicht wirklich mit Verstand an sondern nur das was vor seiner Nase war. Fast ganz oben angekommen schauten sich die beiden Piraten Plötzlich um, beide fragten sich was das ganze sollte und Law ahnte schon das es eine Falle war, jedoch Eustass war da andere Meinung, so schauten auch seine bernstein goldene Augen in der Umgebung herum, nichts war zunächst zu sehen was nach einer Bedrohung aussehen würde. Nur hohe Pfeiler in der Halle, dazu einige verzierungen von Schiffen und den Marine Zeichen in den Mamor Staturen. Stille war wahr zu nehmen und der rothaarige begann etwas sich nach vorne zu bewegen, dabei lauschte er auch etwas auf als er ein leises Wimmern hörte, es dauerte eine weile bis er erkannte von wo das kam und von wem. Wie er nun mal war rannte er sofort den Gang der Haale nach und Law wand sich um. "Eustass du volltrottel bleib stehen !" Denn in den Wänden mit den Staturen legten sich Waffen an, sofort streckte Law die Hand aus. "Room ! Shambles !" Mit einer Kiste die doch in der Ecke stand tausche er die Plätze zwischen Eustass und der Kiste, man hörte nur das schiesen und der rothaarige begann plötzlich sich auf zu regen, doch als Law knurrte das er mal nach Vorne sehen sollte kapierte selbst er das er fats in den Tod gerannt war. "Was machen wir nun Trafalgar ? Die kleine ist eindeutig da hinten und ich schätze nicht das wir da so einfach durch kommen ohne das wir Schweizer Käse werden !" sagte er sofort, Law war dies ja auch bewusst und so schloss er kurz die Augen ehe er nach oben sah, die Balken hingen etwas Tief und so kam er auf eine Idee, er nahm sich einer der kleineren Kisten in einer andere Ecke schmiss sie nach Oben , machte erneut sein Room und Shamples als er oben stand. Kid fand die Idee auch großartig. "Los Trafalgar hol mich da hoch !" Sein Ton war sehr befehlerisch und Law gefiel das nicht. "Was habe ich dir gesagt Eustass ? Du sollst mir keine Befehle erteilen ! Und so erst recht nicht ! Such dir deinen Weg !" Eine Wut Ader war zu sehen und sofort sah man wie Law über die Balken sprang, Kid selbst war auf hundert achtzig und begann seine Teufelskraft zu nutzen weswegen er die Waffen weg riss und rannte so auch wieder durch, natürlich konnte so keiner schiesen und ein Wettkampf der Super Nova´s machte sich bemerkbar.

    Gesponserte Inhalte

    Re: FF- Das seltsame Verlangen.

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa Okt 21, 2017 4:52 am